Was gehört zum Schauspieler?

Gerade für einen Laiendarsteller hängt ein erfolgreicher Auftritt entscheidend davon ab, nicht aus der Rolle zu fallen. Deine persönlichen Gefühle und Gedanken sollten dem Zuschauer möglichst verborgen bleiben.

 

Eine Ausnahme bildet das Performance-Theater, in dem es u.A. gerade darum geht, sich selbst darzustellen. Strittig ist hier jedoch, ob wir nicht spätestens vor Publikum automatisch doch in eine Rolle schlüpfen. Wer wir sind „und wenn ja, wie viele“ führt uns dann schnell zur Philosophie, ohne die wir in der Kunst selten auskommen.

 

In der Rolle zu bleiben erfordert Konzentration und Selbstbeherrschung. In kniffligen Situationen kann es helfen, sich auf ein persönliches Detail zur Figur zu besinnen, das du dir während der Vorbereitung auf deine Rolle überlegt hast (siehe auch Tipps zur Rollenvorbereitung).

 

Eine Gruppenszene lebt außerdem vom gelungenen Zusammenspiel. Dafür sind alle gemeinsam verantwortlich. Nimm die Impulse der anderen wahr, auch wenn sie in eine andere Richtung gehen, als du es selbst geplant oder erwartet hattest. Beteilige dich am Entwicklungsprozess und gib auch anderen die Chance zu glänzen.

Schauspieler Privatperson Rolle
Abbildung: Leo Will

Leo Will, Tipps, Theaterpädagogik, Workshop, Seminar, Dozent, Schauspiel, Hannover, Kurs, Schauspieltheorie, Leonie Stratmann

Vielen Dank für das Hintergrundbild dieser Seite an Jan Duijnisveld!