Theaterpädagogik

Leo Will Theaterpädagogik

Als Theaterpädagogin war ich unter Anderem bereits am Schauspiel Hannover, der Volkshochschule Hannover, dem Pavillon-Theater Hannover und der Fachhochschule des Mittelstands Bielefeld tätig.

In meinen Workshops und Seminaren biete ich je nach Kontext und Zielgruppe das Training folgender Themen an:

 

KÖRPER

· Aufwärmen, Dehnen und Lockern

· Körperspannung

· Körperhaltung

· Körperbewusstsein

· Gestik und Mimik

· Nonverbale Kommunikation

· Pantomime

· Bühnenkampf

· Tanz

 

STIMME

· Atmung

· Artikulation

· Lautstärke

· Sprachmelodie

· Präsenz

· Vortragssituation

· Chorisches Sprechen

· Gesang

 

GEIST

· Selbstvertrauen und Umgang mit Nervosität

· Bewusstsein der eigenen Wirkung

· Konzentration

· Ensemblegespür & Respekt

 

RAUM

· Wahrnehmungstraining

· Wirkung und Funktion von Raum

· Bühnenformen

 

SCHAUSPIEL

· Was gehört zum Schauspieler?

· Empathie und Vorbereitung einer Rolle

· Schauspielstile und -techniken

· Schauspieltheorien

 

IMPROVISATION

· Spielregeln

· Ensemblebewusstsein

· Spontanität

· Kreativität

 

SZENE

· Struktur, z.B. Anfang und Ende, Auf- und Abgänge

· Handlungsbogen, z.B. Einführung – Konflikt – Lösung/Katastrophe

· Botschaft bzw. Darstellungsabsicht

 

THEORIE

· Was gehört zum Theater?

· Aufführungsanalyse und -kritik

Workshop-Beispiele

Staatstheater: Schauspiel Hannover

Die  Balljugend-Clubs sind die Theaterjugendclubs des Staatstheaters Hannover. Zusammen mit einem Kommilitonen hatte ich bereits während meines Studiums die Gelegenheit, eine der Gruppen eine Spielzeit lang zu leiten. 

 

Neben der Vermittlung unterschiedlichster Theatergrundlagen bei wöchentlichen Treffen und außerordentlichen Probeterminen, schrieben wir gemeinsam mit den Jugendlichen im Laufe der Zeit ein eigenes Stück mit dem Titel "Neongrau", das am Ende auf der Ballhof-Bühne des Theaters aufgeführt wurde. 

Volkshochschule "talentcampus"

Mit dem Projekt "talentCampus" bieten die Volkshochschulen außerschulische Ferienbildungswochen an. In diesem Rahmen durfte ich 2013 mit einer Gruppe geflüchteter, junger Männer (zwischen 15 und 18) arbeiten. 

 

Während der Herbstferien ihrer Berufsschule erhielten sie auf freiwilliger Basis vormittags deutschen Sprachunterricht und nachmittags theaterpädagogisches Training. Auf diese Weise konnten Kommunikationswissen, kulturelles Verständnis und Empathie, aber auch Selbstbewusstsein und die Freude an kreativem Arbeiten spielerisch vermittelt werden.  

 

Am Ende stand eine Aufführung, in der Gelerntes künstlerisch präsentiert wurde. 

Fachhochschule des Mittelstands

An der FHM Bielefeld war ich am Institut für Fernstudium unter der Leitung von Prof. Dr. Christian C. von der Heyden im Modul "Studium Generale" als Gastdozentin tätig. 

 

In den Kurssitzungen mit Studierenden verschiedener Fachrichtungen wurden durch die gemeinsame Theaterarbeit Freude an Kunst und Kultur, vor allem aber auch für den beruflichen Erfolg entscheidende Soft Skills vermittelt. Mir war wichtig, einen klaren Transfer zu schaffen zwischen den Theaterinhalten und Übungen auf der einen Seite und ihrer Relevanz für den Lebens-, Studien- und Berufsalltag der Teilnehmer auf der anderen Seite. 

 

Dies ist ein Tafelbild aus dem Seminar zum Thema "Was gehört zum Theater?":

Kontakt

Leonie Stratmann

0176 213 716 22

mail@LeoWill.de

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Kurse, Tipps, Theaterpädagogik, Workshop, Seminar, Dozent, Hannover, Leonie Stratmann

Vielen Dank für das Hintergrundbild dieser Seite an Jan Duijnisveld!